Kristin berichtet: "Sport und Ernährung als Behandlung gegen Cellulite"

Da ich mit Anfang 20 noch mitten in meiner Ausbildung steckte und nicht gerade mit Reichtümern gesegnet war, versuchte ich erst mal meine Cellulite mit möglichst günstigen Methoden zu behandeln. Ich hatte gelesen, dass ein effektives Sportprogramm und die richtige Ernährung das Cellulite Problem bekämpfen können. Die nächsten fünf Monate verzichtete ich also fast vollständig auf Alkohol, Süßigkeiten und zu fettreiche Nahrung und ging regelmäßig zum Sport.

jungedamen.jpg


Durch die körperliche Betätigung wurde meine Haut besser durchblutet und ich baute besonders am Po und an den Oberschenkeln schnell Muskeln auf. Ich aß viele Nüsse, weil das darin enthaltene Vitamin E angeblich besonders vorteilhaft fürs Bindegewebe sein sollte. Auch die Aufnahme von Vitamin C sollte zu einer Verbesserung der Hautstruktur führen. Zudem riet mir eine Freundin dazu, mich regelmäßig massieren zu lassen, um mein Gewebe zu straffen.Die beste Behandlung war wohl die Ausübung von speziellen Übungen gegen meine Cellulite. Ich habe die Methoden von dieser Seite angewendet um meine Cellulite mit Sport zu bekämpfen. Gefunden habe ich Elisas Webseite über ihren Cellulite Twitter Account.

 

Fazit dieser Behandlung: Durch den regelmäßigen Sport wurde mein ganzer Körper zwar fester und muskulöser, aber die Cellulite hielt sich hartnäckig. Eine geringfügige Besserung der Orangenhaut konnte ich zwar feststellen, aber dennoch war sie weiterhin mein treuer Begleiter.

 

Cellulite Cremes

In einem nächsten Schritt wurden meine ungeliebten Dellen mit verschiedenen Cellulite Cremes behandelt. Eigentlich versprach ich mir nicht viel von den ganzen Tiegeln, Cremes und Tuben, aber in der Not frisst der Teufel fliegen. Ich testete Produkte die Koffein enthielten, welche die angeblich den Stoffwechsel ankurbeln sollten und Cremes, die der Cellulite mit natürlichen Inhaltsstoffen wie grünem Tee zu Leibe rücken sollten. Die Ergebnisse waren ernüchternd.

Fazit dieser Behandlung: Ohne die entsprechende gesunde Lebensweise bewirken die Cremes, vor allem die frei verkäuflichen, rein gar nichts. Zusammen mit Sport, gesunder Ernährung, Massagen und Wechselduschen konnten einige der Cellulite Cremes geringfügige Verbesserungen erzielen. Das galt vor allem für solche, die Koffein in sogenannten Liposomen enthielten. Diese schaffen es nämlich im Gegensatz zu anderen Inhaltsstoffen, auch in die tieferen Hautschichten meines Körpers vorzudringen.

Kryotherapie

Die nächsten Jahre fand ich mich damit ab, dass Frauen eben häufig mit Cellulite zu kämpfen haben. Ich haderte zwar besonders im Sommer mit meinem Körper, aber stand die Badesaison jedes Jahr aufs Neue tapfer durch. Vor kurzem fing ich wieder an, mich eingehender mit dem Thema Cellulite Behandlung auseinander zu setzen. Meine finanziellen Mittel waren jetzt größer als noch vor einigen Jahren und vielleicht könnte ich noch die ein oder andere Therapie ausprobieren.

Zuerst informierte ich mich über die sogenannte Kryotherapie. Bei dieser Methode Cellulite zu behandeln, müssen Frostbeulen sehr tapfer sein. Bei Temperaturen von bis zu - 100 Grad Celsius werden Cellulite geplagte Frauen nämlich für wenige Minuten in die Kältekammer geschickt. Die unfassbar niedrigen Temperaturen sollen die Durchblutung anregen und die Fettzellen schädigen. Obwohl diese Methode zur Behandlung von anderen Leiden schon anerkannt ist, konnte ich bislang keine überzeugenden Studien oder Erfahrungsberichte zum Thema Cellulite für diese Therapiemethode finden. Daher werde ich meinem Körper vorerst nicht dieser Behandlung aussetzen.

Lymphdrainage

Welche Behandlung ich mir allerdings vor kurzem gegönnt habe, ist eine Lymphdrainage. Ich begab mich zur Physiotherapeutin meines Vertrauens und ließ meine Gewebe kräftig durchkneten. Die Behandlung war zwar nicht so angenehm wie eine herkömmliche Massage, war aber auch keinesfalls schmerzhaft. Sich gegen Cellulite mit Hilfe einer Lymphdrainage behandeln zu lassen verfolgt den Zweck, die angestaute Körperflüssigkeit unter der Haut zu verteilen und den Flüssigkeitsaustausch anzuregen. Durch die angestaute Flüssigkeit verstärkt sich der unschöne Orangenhaut Effekt und die Cellulite Beulen wirken noch größer. Meine erste Sitzung dauerte eine halbe Stunde und ich fühlte mich danach sehr entspannt. Ich werde diese Möglichkeit Cellulite zu behandeln in den nächsten Wochen regelmäßig fortsetzen und verspreche mir dadurch ein besseres Hautbild.

Die Lymphdrainage kann übrigens auch mit Hilfe eines elektrischen Gerätes durchgeführt werden, das die einzelnen Hautfalten einsaugt und dann kräftig durchknetet. Ziel ist auch hier, die überschüssige Flüssigkeit aus dem Gewebe auszuschwemmen.

Im nächsten Artikel berichte ich über Mesotherapie und Fettabsaugung. Zudem werde ich mein Fazit bekannt geben, bis dann!

Ping hinzufügen

Trackback URL : http://www.siebethissen.net/index.php?trackback/6

Page top